PROSTATAKREBS

BESCHREIBUNG

Obwohl Prostatakrebs (PCa) nach wie vor die am häufigsten diagnostizierte Krebsart bei Männern ist (schätzungsweise die fünfthäufigste Ursache für krebsbedingte Todesfälle bei Männern weltweit), sind die Sterblichkeitsraten bei Prostatakrebs in vielen Ländern gesunken. Bei der chirurgischen Behandlung kann eine unvollständige Resektion von PCa und eine Unterbewertung möglicher unentdeckter Metastasen zu einem erneuten Auftreten der Krankheit und folglich zu einem schlechten Ergebnis für den Patienten führen. Heiloptionen sind angegeben. Eine dieser Heiloptionen ist die chirurgische Entfernung des gesamten Krebsgewebes. Je nach Ausmaß der Erkrankung kann die Operation mit einer adjuvanten Strahlentherapie, einer Hormontherapie und einer Chemotherapie kombiniert werden. Um die Wahrscheinlichkeit einer genauen Identifikation und anschließenden vollständigen Entfernung des gesamten Krebsgewebes zu erhöhen, können Prostata-spezifische Membranantigene (PSMA) -Zielmittel dem Chirurgen eine Hilfe für die intraoperative Erkennung und Entfernung von PCa-Läsionen bieten.

Sources: NIH.gov, ACS journals

Bild mit Genehmigung von Prof. Michael Hofman, Peter MacCallum Krebszentrum, Melbourne, Australien Peter MacCallum Krebszentrum in Melbourne, Australien Serie von Patienten, die eine LuPSMA-Therapie erhielten, nachdem andere Behandlungen nicht mehr funktionierten. Bei jedem Patienten wird das Ausmaß der Tumorausbreitung vor und nach der Behandlung unter Verwendung von PSMA-PET klar sichtbar gemacht. Diese Patienten zeigten eine verbesserte Lebensqualität, einschließlich einer Verringerung der Schmerzen, die mit einer deutlichen Verringerung des prostataspezifischen Antigens (PSA), eines Bluttumor-Markers, korrelierte.

Compassionate Use Program (CUP)

Compassionate Use Program (CUP) Mit CUP können Patienten mit lebensbedrohlichen Krankheiten wie fortgeschrittenem Krebs auf experimentelle Behandlungen zurückgreifen, wenn Standardlösungen gegen Krebs und der Zugang zu klinischen Studien keine Option sind. Der Zugang zu CUP-Programmen hängt von den örtlichen Vorschriften ab und kann von Behandlung zu Behandlung unterschiedlich sein.

Fragen Sie Ihren überweisenden Arzt nach weiteren Informationen zu CUP.