Kopf- und Halskrebs

BESCHREIBUNG

Krebserkrankungen, die zusammen als Kopf- und Halskrebs bezeichnet werden, beginnen normalerweise in den Plattenepithelzellen, die die feuchten Schleimhautoberflächen in Kopf und Hals auskleiden (z. B. in Mund, Nase, Rachen, Kehlkopf, Nebenhöhlen oder Speicheldrüsen). Die Behandlung von Kopf- und Halskrebs kann eine Operation, Strahlentherapie, Chemotherapie, gezielte Therapie oder eine Kombination von Behandlungen umfassen. Verbesserungen in der Diagnose und im lokalen Management sowie eine gezielte Therapie haben zu Verbesserungen der Lebensqualität und des Überlebens von Menschen mit Kopf- und Halskrebs geführt.

Derzeit werden gezielte klinische Studien zur Alpha-Therapie (TAT) entwickelt, die vielversprechende Ergebnisse zeigen. Es beinhaltet die selektive Abgabe von Isotopen, die hochenergetische Alpha-Partikel an Krebszellen abgeben, was zu deren endgültigen Zerstörung führt, während Kollateralschäden an gesunden umgebenden Zellen minimiert werden.

Sources: Cancer.gov, NIH.gov

 

GENEHMIGTE BEHANDLUNGEN

Für diese Indikation sind noch keine vermarkteten Strahlentherapeutika erhältlich.

 

IN ENTWICKLUNG

N/A

KLINISCHE VERSUCHE*

Head and Neck 131I based clinical trials

*nicht erschöpfende Liste

Compassionate Use Program (CUP)

Compassionate Use Program (CUP) Mit CUP können Patienten mit lebensbedrohlichen Krankheiten wie fortgeschrittenem Krebs auf experimentelle Behandlungen zurückgreifen, wenn Standardlösungen gegen Krebs und der Zugang zu klinischen Studien keine Option sind. Der Zugang zu CUP-Programmen hängt von den örtlichen Vorschriften ab und kann von Behandlung zu Behandlung unterschiedlich sein.

Fragen Sie Ihren überweisenden Arzt nach weiteren Informationen zu CUP.